In Saarbrücken angekommen, ging es zunächst mit dem Bus Richtung Innenstadt, wo wir bis zum Mittagessen ein wenig Stadtluft schnuppern konnten.
Nach dem Motto: "Hauptsach, gudd gess", ließen wir es uns im historischen Bauereigasthof "Stiefel Bräu" beim saarländischen Nationalgericht (Gefillde mit Knödel) und anderen leckeren Speisen schmecken.

So gestärkt, marschierten wir anschließend zum Stengelbrunnen am St.Johanner Markt, der guten Stube Saarbrückens.
Dort erwartete uns Gästeführer Dieter Mögling, welcher uns in den folgenden zwei Stunden die " Highlights" der Saarmetropole, aber auch die ein oder andere historische Besonderheit entlang der Strecke erläuterte.

Das ca. 180.000 Einwohner zählende Saarbrücken wurde erstmals im Jahr 999 als "Saarabrucca" urkundlich erwähnt.
Entscheidend geprägt wurde das Stadtbild durch die Barockbauten des Baumeisters Friedrich Joachim Stengel im 18. Jahrhundert.
Besonders zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang das Saarbrücker Schloss, die Basilika St.Johann, der barocke Marktbrunnen sowie die Ludwigskirche, eine der schönsten Barockkirchen Deutschlands.

Ein echter Höhepunkt der Stadtführung war das im neugotischen Stil erbaute Rathaus mit dem 54 m hohen Turm, der prächtigen Innengestaltung und der beeindruckenden Fassade.

Endstation des Rundgangs durch Saarbrücken war der Platz vor dem Staatstheater, wo wir von einem heftigen Wolkenbruch überrascht wurden.

Nach einer kurzen, doch nicht weniger herzlichen Verabschiedung auf der alten Saarbrücke, ging es zurück Richtung Heimat, wo wir am späten Abend wohlbehalten eintrafen.

 

Paula Krämer-Michels